Search
Close this search box.
  1. Home

Fahrzeug: ELO Ronnenberg

Unwetterlage – Einsatzleitung vor Ort

Am heutigen Donnerstag erhielt der Stadtbrandmeister von der Regionsleitstelle eine Meldung über eine mögliche Unwetterlage mit Starkregen und Gewittern. Vorsorglich wurde die Einsatzbereitschaft der Einsatzleitung vor Ort (kurz: ELO) mit einer kleinen Anzahl an Einsatzkräften

ELO: Diverse Unwettereinsätze

Um neun Uhr an Heilig Abend alarmierte die Regionsleitstelle die Einsatzleitungen vor Ort, um das große Einsatzaufkommen durch den Starkregen abarbeiten zu können. (mehr …)

Diverse Unwettereinsätze

Im Rahmen des Unwetters am frühen Freitagmorgen wurden wir zu diversen Einsatzstellen gerufen. (mehr …)

Diverse Sturmschäden

Am Freitag, 18.02.2022, wurden wir um 17:27 Uhr zum ersten Einsatz des einsatzreichen Wochenendes alarmiert, wobei die überwiegende Anzahl unserer Einsätze am Samstag anstehen sollte. (mehr …)

Unwetterlage – Einsatzleitung vor Ort

Am vergangenen Donnerstag informierte die Regionsleitstelle den Stadtbrandmeister von einer möglichen Unwetterlage durch Starkregen und Gewitter. Vorsorglich wurde mit einer geringen Anzahl an Kräften die Einsatzbereitschaft der Einsatzleitung vor Ort (kurz: ELO) hergestellt. (mehr …)

Unwetter Voralarm

Wir wurden von der Regionsleitstelle alarmiert, um unsere Einsatzleitung vor Ort einzurichten. Diese wird dafür genutzt, um Einsätze bei Unwetterlagen im Stadtgebiet selbstständig zu disponieren und die Leitstelle somit zu entlasten. Insgesamt gingen bei uns

Alarm ELO – Unwettervoralarm

Es wurde durch die Leitstelle für die Region Hannover ein Unwettervoralarm ausgelöst. Aufgrund der Witterung und der in der Region Hannover erwarteten zahlreichen Unwettereinsätze wurde für das Stadtgebiet Ronnenberg die sog. ELO (Einsatzleitung vor Ort)

Diverse Unwettereinsätze

Die Feuerwehren Benthe, Empelde, Ronnenberg und Weetzen waren wegen des Sturmtiefs „Friederike“ zu zahlreichen Einsätzen alarmiert worden: Überwiegend waren Bäume entwurzelt oder drohten zu fallen. Bisher wurden  27 Einsatzstellen seit 12:45 Uhr von insgesamt 11