Mitglied werden

Interesse an der Feuerwehr?

Falls Ihr Interesse an der Feuerwehr über den üblichen Rahmen hinaus gehen sollte und Sie in unserem Ausrückebereich wohnen, dann würden wir uns über Ihre Unterstützung sehr freuen.  Je nach Interesse, Alter und Eignung stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen, egal ob als aktives Mitglied im Einsatzdienst, bei der Jugendfeuerwehr, im Musikzug oder als förderndes Mitglied.

Gerne stehen wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Interessiert? Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf!
Für den Fall, dass Sie sich schon entschlossen haben, können sie hier schon einen Aufnahmeantrag zum Ausdrucken herunterladen.

  Aufnahmeantrag Feuerwehr Ronnenberg (13,6 KiB, 284 Downloads)

Wer kann bei der Ronnenberger Feuerwehr mitmachen?

Für den Einsatzdienst geeignete Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ronnenberg können nach Vollendung des 16. Lebensjahres aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ronnenberg werden. Bewerberinnen und Bewerber sollten das 45. Lebensjahr nicht überschritten haben. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich. Auch bei der Übernahme aus der Jugendfeuerwehr.

Aufnahme

Aufgenommene Bewerberinnen und Bewerber werden vom Ortsbrandmeister der Schwerpunktfeuerwehr Ronnenberg als Feuerwehrfrau-Anwärterin oder Feuerwehrmann-Anwärter auf eine Probedienstzeit von einem Jahr verpflichtet.
Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die bereits aktives Mitglied einer anderen Feuerwehr waren, ist §8 der Verordnungen über den Eintritt in den Dienst, die Gliederung nach Dienstgraden und die Übertrgung von Funktionen bei den Freiwilligen Feuerwehren des Landes Niedersachsen (Dienstgrad VO-FF) vom 21.09.93 (Nds.GVBI. S. 362) in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.

Und was passiert dann?

Nach erfolgreicher Ausbildung (Truppmannlehrgang) und einwandfreiem Verhalten im Dienst beschließt das Kommando der Schwerpunktwehr Ronnenberg über die endgültige Aufnahme als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann.
Die Zugehörigkeit zu einer Ortsfeuerwehr richtet sich bei aktiven Mitgliedern nach ihrem Wohnsitz. In Einzelfällen kann das Stadtkommando eine hiervon abweichende Regelung treffen.