Brandstifter zündet Verpackungen an – Feuer greift auf Gebäude über

Brandstifter zündet Verpackungen an – Feuer greift auf Gebäude über

Mit Wasser und Schaum löschen Feuerwehrleute die brennenden Verpackungen auf der Rückseite des Aldi-Marktes in Empelde.

Von Bernhard Herrmann

Empelde.

Erneut haben unbekannte Täter ein Feuer in Empelde gelegt. Am späten Sonntagabend brannten leere Pappkartons lichterloh, die in der Ladezone des Aldi- Supermarktes im Dienstleistungszentrum an der Ronnenberger Straße zum Abtransport gelagert waren. Als die Feuerwehr eintraf, hatten die Flammen bereits ein Fenster des Gebäudes erfasst. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. In den vergangenen Wochen musste die Empelder Feuerwehr mehrfach zu Bränden ausrücken, die vorsätzlich gelegt worden waren. Wie die Polizei gestern mitteilte, brannten in der Nacht zum 5. August zwei Gartenlauben in der Kleingartenkolonie Bergblick an der Nenndorfer Straße. Am 28. August brannten Kabelreste, die in einem Unterstand auf einem Firmengelände an der Apollostraße gelagert wurden. Bis Mitte August mussten die Feuerwehrleite zu vier Einsätzen wegen Brandstiftung in fünf Wochen ausrücken.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise auf den Brandstifter geben können

Laut Polizei hat ein Passant am Sonntag gegen 22.50 Uhr einen Feuerschein gesehen und den Notruf 112 gewählt. Die Ladezone des Supermarktes liegt – von der Ronnenberger Straße nicht einsehbar – auf der Rückseite des Mittelbaus im Dienstleistungszentrum. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Holzpalette mit Papier und Pappe, die vor der Rückwand zwischen zwei Fenstern stand. Das zuvor in einer Papierpresse zusammengedrückte Verpackungsmaterial wird auf Paletten gestapelt und dort für den Abtransport bereitgestellt. Die Feuerwehr löschte mit Wasser und Schaum. „Die Pappkartons wurden auseinandergezogen und zuletzt mit einem Schaumteppich überzogen“, sagte Feuerwehrsprecher Andreas Matuschke. Die Flammen hatten bereits auf ein vergittertes Fenster übergegriffen. Fenster und Fassade wurden beschädigt. „Nur einige Minuten später wäre wegen der Hitze die Glasscheibe geborsten, und die Flammen wären in das Innere des Supermarktes eingedrungen“, sagte ein Brandschutzexperte. Kripobeamte untersuchten in der Nacht zum Montag den Brandort und sicherten Spuren. Die Polizei geht davon aus, dass die Pappkartons angezündet wurden. Weil die Feuerwehr dank des raschen Eingreifens einen größeren Schaden verhindern konnte und die Beschädigungen am Gebäude nur gering sind, handelt es sich strafrechtlich um eine Sachbeschädigung und nicht um Brandstiftung. Die Polizei sucht Zeugen, die am Sonntag nach 22.30 Uhr Beobachtungen vor und hinter den Gebäuden des Dienstleistungszentrums gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0 51 09) 51 70 entgegen.

Ein großer Brandfleck an der Wand zeigt, dass die Flammen bereits auf das Gebäude übergegriffen haben. Das Feuer wurde rechtzeitig entdeckt. Ein größerer Schaden konnte verhindert werden.

Quelle:
Calenberger Zeitung vom 10.09.2012