Was passiert, wenn es im Kindergarten brennt?

Was passiert, wenn es im Kindergarten brennt?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, waren wir am vergangenen Freitag zu Gast im Kindergarten Ronnenberg 1 „Regenbogen“.

Während wir auf dem Weg Richtung Kindergarten waren, führten die dortigen Erzieherinnen und Erzieher bereits eine Räumungsübung durch. Bei unserer Ankunft standen die Kindergruppen bereits vorbildlich im Garten. Wir bekamen die Mitteilung, dass sich alle Personen im Freien aufhielten und begannen mit der „Brandbekämpfung“. Der Einsatz- bzw. Übungsleiter erklärte den Kindern während der laufenden Übung, was wir im Falle eines Brandes tun würden. So bekamen sie einen Einblick, wie wir ein Feuer finden und löschen können. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging in das Gebäude und simulierte die Brandsuche und -bekämpfung.

Nachdem der kleine Show-Einsatz zu Ende war, durften die Kinder hautnah miterleben, wie unser Angriffstrupp das Atemschutzgerät ablegte. So konnten die Kinder sehen, dass unter jeder der Atemschutzmasken nur ein gewöhnlicher Mensch steckt, vor dem man keine Angst zu haben braucht.

Danach stellten wir den Kindern unsere Drehleiter und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug vor. Dabei konnten die Kinder mit der Drehleiter hochfahren und den Spielplatz vor der Tür mit unserer Ausrüstung wässern.

Zum Abschluss gab es eine kleine Präsentation von Blaulicht und Martinhorn, mit der der aufregende Vormittag für die Kinder zu Ende ging.

Wir bedanken uns für die Einladung und die tolle Mitarbeit der Erzieherinnen, Erzieher und Kinder und kommen natürlich gerne wieder!