Jugendfeuerwehr in „Gewahrsam“

Jugendfeuerwehr in „Gewahrsam“

 

Am vergangenen Dienstag stand eine Besichtigung, bei der Jugendfeuerwehr Ronnenberg, auf dem Plan. Also machten sich die 23 Kinder und 8 Betreuer zu Fuß auf den Weg zum Polizeikommisariat Ronnenberg. Dort angekommen wurden wir von Bernd Kmiec-Schulz und Vanessa Grüneberg, Kameraden aus der Ortswehr, begrüßt und in einen Besprechungsraum geführt.

Hier gab Bernd uns zunächst einen Einblick in die alltägliche Polizeiarbeit sowie die nicht ganz so alltäglichen Dinge, wie zum Beispiel die Sicherung eines Fußball-Bundesliga-Spiels. Im Zuge dieser Einblicke, zeigte Bernd uns auch die verschiedenen Einsatzausrüstungen, von der Uniform für den normalen Streifendienst, über die schlaghemmende Ausrüstung, die zum Beispiel bei Demonstrationen oder Fußballspielen getragen wird bis hin zur Ausrüstung der größten Schutzstufe, die im äußersten Ernstfall ihre Anwendung findet. Hierzu wurden zwei Teilnehmer aus unserer Gruppe als Models herangezogen, die die Ausrüstungen anlegen durften.

Nach der Vorstellung wurde die Gruppe in zwei kleinere Gruppen getrennt und jede durfte jeweils eine andere Spur sichern. Die eine Gruppe konnte mit Kohlestaub einen Fingerabdruck und die zweite mithilfe von Gips einen Fußabruck sichern.

Nachdem die Spuren erfolgreich gesichert waren, wurde jeder von uns noch einmal erkennungsdienstlich behandelt, das heißt, es wurden ein Foto mit dem aktuellem Datum gemacht und die Fingerabdrücke genommen.

Am Ende stand also ein sehr informativer Tag mit viel Spaß und interessanten Erkenntnissen (Ja, Fingerabdrücke werden tatsächlich genau so aufgenommen, wie man das im TV sieht 🙂 ) auf der Haben-Seite.

Vielen Dank an das Polizeikommissariat Ronnenberg, Vanessa und Bernd, die uns diesen Abend ermöglicht haben!