tödlicher Verkehrsunfall auf der B217 bei Weetzen

Datum: 5. April 2015 
Alarmzeit: 13:44 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 2 Stunden 1 Minute 
Art: techn. Hilfeleistung  > HM1  
Einsatzort: Weetzen, B217 
Mannschaftsstärke: 46 
Fahrzeuge: DLK 23/12 , ELW 1 , HLF 20 , TLF 16/25  
Weitere Kräfte: Christoph 4, FF Empelde, FF Weetzen, NEF, Polizei, RTW 


Einsatzbericht:

Am Ostersonntag wurden die Feuerwehren Empelde, Ronnenberg und Weetzen zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 217 alarmiert. Nach der ersten Meldung seien drei PKW beteiligt und mindestens eine Person eingeklemmt.

Die eintreffenden Rettungskräfte stellten folgendes Schadensbild fest:
Von den drei beteiligten PKW waren zwei -wahrscheinlich wegen Kollision- im vorderen, linken Bereich erheblich beschädigt. Für die Fahrerin des ersten PKW kam leider jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte lediglich deren Tod feststellen. Die Insassen im zweiten PKW waren teilweise verletzt, eine Person wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der dritte PKW war im seitlichen Bereich von einem der umherschleudernden ersten beiden Fahrzeuge berührt worden und glücklicherweise nur mäßig beschädigt. Die Insassen dieses Fahrzeugs, mehrere Personen mit einem Kleinkind, waren körperlich unversehrt.

Die Feuerwehr musste die verstorbene Person aus dem Fahrzeug bergen. Hierzu wurde schweres technisches Gerät verwendet (sog. hydraulischer Rettungssatz). Parallel betreuten Feuerwehrkräfte unmittelbare Unfallzeugen sowie weitere Kraftfahrzeugführer, die das Einsatzgeschehen mitbekommen hatten. Das Hinzuziehen eines Notfallseelsorgers war nicht erforderlich. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei bzw. dem Verkehrsunfalldienst übergeben.

Im Einsatz waren die Feuerwehr mit 46 Einsatzkräften und 7 Einsatzfahrzeugen, der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und einen Rettungshubschrauber (Christoph 4) sowie die Polizei.