Rauchentwicklung Regenbogenschule Weetzen

Rauchentwicklung Regenbogenschule Weetzen

Datum: 18. Mai 2018 
Alarmzeit: 9:15 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 45 Minuten 
Art: Brandeinsatz  > B1  
Einsatzort: Weetzen, Hauptstraße 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: DLK 23/12 , ELW 1 , HLF 20  
Weitere Kräfte: FF Weetzen 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehren Weetzen und Ronnenberg wurden zu einer Rauchentwicklung in der Regenbogenschule Weetzen alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Schule eintrafen, war die Schule bereits evakuiert worden. Der Einsatzleiter konnte sich somit als erstes in der Brandmeldezentrale der Schule ein Bild der Lage machen und herausfinden, wo die Rauchentwicklung entstanden ist. Nach der Erkundung ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in diesen Raum vor und begann mit der Brandbekämpfung. Das Feuer konnte relativ zügig gelöscht und die Schule im Anschluss belüftet werden. Während der Belüftung gingen zwei weitere Trupps unter schwerem Atemschutz auf die Suche nach eventuell betroffenen Personen und Glutnestern, die Suche fiel jedoch in beiden Fällen negativ aus. Es handelte sich hierbei um eine Einsatzübung.

Die Ortsdurchfahrt wurde für die Dauer der Einsatzübung vollständig gesperrt, um zusätzlichen Platz für Einsatzkräfte und evakuierte zu schaffen. Als sich die Lage etwas beruhigt hatte, wurden die Schülerinnen und Schüler sowie das Personal der Schule in der Turnhalle untergebracht.

Der Einsatzleiter Dirk-Thorsten Seeberger war mit dem Ablauf sehr zufrieden und lobte vor allem die schnelle, offenbar reibungslose Evakuierung der Schule. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und das weitere Personal wären somit gut für den Ernstfall aufgestellt.