Dachstuhlbrand

Dachstuhlbrand

Datum: 5. November 2016 
Alarmzeit: 1:30 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 5 Stunden 
Art: Brandeinsatz  > B2  
Einsatzort: Gehrden, Nenndorfer Straße 
Einsatzleiter: FF Everloh 
Mannschaftsstärke: 16 
Fahrzeuge: DLK 23/12 , GW-A (FTZ) , MZF (FTZ) , TLF 16/25  
Weitere Kräfte: BF Hannover, FF Everloh, FF Gehrden, FF Lenthe, FF Leveste, FF Northen, NEF, Polizei, RTW 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehren Gehrden, Everloh und Ronnenberg wurden in der Nacht zum Samstag zu einem Dachstuhlbrand in Everloh, Bereich Bundesstraße 65, alarmiert. Bereits auf Anfahrt konnten die Einsatzkräfte den in Flammen stehenden Dachstuhl des Doppelhauses erkennen. Die Bewohner des Hauses hatten dasselbe bereits verlassen.

Die ersteintreffenden Kräfte begannen zunächst die Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff. Weitere Feuerwehrkräfte aus Northen, Lenthe und Leveste wurden alarmiert. Der Innenangriff musste nach kurzer Zeit abgebrochen werden, weil Teile des Dachstuhls einstürzten. Durch herabfallende Teile wurden zwei Feuerwehrleute leicht verletzt.

Die sodann ausschließlich im Außenangriff durchgeführte Brandbekämpfung gestalte sich als schwierig, weil auch über die Drehleiter an die Glutnester kaum heranzukommen war. Mit der nachgeforderten Telekopmastbühne der Berufsfeuerwehr Hannover konnte dann ein Löscherfolg erzielt werden, indem das Dach überwiegend abgedeckt, mit Hilfe einer Rettungssäge die Leichtbauwände entfernt und dann ein Strahlrohr gezielt vorgenommen wurde. Das Obergeschoss wurde weitgehend mit Schaum abgedeckt.

Gegen 6:30 Uhr war das Feuer gelöscht. Bis dahin war die Bundesstraße 65 vollständig gesperrt. Brandursache und Schadenshöhe sind derzeit unklar, die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

Von der Feuerwehr Ronnenberg wurden der Gerätewagen Atemschutz (34 Atemluftflaschen gefüllt) und der Mehrzweckwagen der FTZ Ronnenberg besetzt, aus Ronnenberg waren die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug im Einsatz mit einem Personalaufwand von 16 Einsatzkräften.

Zeitweise waren (nahezu) alle Ortsfeuerwehren der Stadt Gehrden, die Feuerwehr Ronnenberg samt FTZ-Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und 2 Rettungswagen sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen und dem Kriminaldauerdienst (Brandermittlung) im Einsatz.

Update 09.11.2016

Wie die Polizei mitteilte, war ein technischer Defekt in einem Sicherungskasten für den Brand verantwortlich.

 

Fotos mit freundlicher Unterstützung von CAP-Solutions.