Verkehrsunfall – eingeklemmte Person

Verkehrsunfall – eingeklemmte Person

Datum: 8. März 2021 um 15:10
Alarmierungsart: DME (Vollalarm)
Dauer: 1 Stunde 50 Minuten
Einsatzart: techn. Hilfeleistung  > HM1 
Einsatzort: Weetzen, B217
Fahrzeuge: DLK 23/12 , ELW 1 , HLF 20 , MZW , TLF 16/25 
Weitere Kräfte: Berufsfeuerwehr Hannover, Christoph 30, Christoph 4, Christoph Niedersachsen, FF Empelde, FF Weetzen, NEF, Notfallseelsorge, Polizei, RTW, Stadtbrandmeister


Einsatzbericht:

Am Montagnachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B217 bei Weetzen alarmiert.

Vor Ort verschärfte sich die Lage dadurch, dass sechs beteiligte PKW mit insgesamt sechs Patienten in den Unfall verwickelt waren. Die Alarmstufe wurde somit auf MANV10 (Massenanfall an Verletzten mit bis zu zehn Patienten) erhöht, was ein Großaufgebot an Rettungskräften nach sich zog.

Die PKW standen über die gesamte Fahrbahn der B217 in Richtung Hannover verteilt, sodass die Strecke zwischen Weetzen und Ronnenberg für die gesamte Einsatzdauer in Richtung Hannover vollgesperrt und in Richtung Hameln auf eine Fahrspur begrenzt war.

Während der Rettungsdienst mit drei Rettungshubschraubern sowie mehreren Notärzten und Rettungswagen die Behandlung und Betreuung der drei schwer- und drei leichtverletzten Personen übernahm, sicherte die Feuerwehr Weetzen die Einsatzstelle und die Feuerwehr Empelde führte mit uns die Rettung der Patienten an zwei der PKW durch. Einer dieser PKW war die Böschung am Seitenrand der Bundesstraße hochgeschleudert worden, weswegen wir diesen PKW an einem Baum fest machten, um ein verrutschen zu verhindern.

Zeitgleich unterstützten wir den Rettungsdienst bei der erfolgreichen Reanimation eines Patienten. Eine siebte Person wurde durch die Notfallseelsorge betreut.

Nachdem alle beteiligten Personen gerettet, erstversorgt und an den Rettungsdienst übergeben waren, unterstützten wir noch bei den Aufräumarbeiten und rückten nach etwas weniger als zwei Stunden wieder ein.