Atemschutzausbildung

Atemschutzübungsstrecke Landkreis Hannover (an der FTZ Ronnenberg)
Hier wird der Atemschutzträger physischen Belastungen ausgesetzt, die seine Kondition entwickeln und steigern. An Schlaghämmern, Endlosleitern, Laufbändern und Fahrrad-Ergometern kann die physische Belastung für den Einzelnen genau dosiert und gesteuert werden, um den größtmöglichen Trainingseffekt zu erreichen.


Die physischen und psychischen Belastungen bei einem Einsatz mit Atemschutzgerät sind enorm. Wer sich diesen Bedingungen ohne Training stellen muß, läuft Gefahr zu versagen. Nur wer den Ernstfall unter möglichst realistischen Voraussetzungen üben kann, hat das Können und die Erfahrung, die beim wirklichen Einsatz entscheidend sind.

Vielseitig variierbare Übungsmöglichkeiten und flexible Streckenführung, Hindernisse, Rauch, optische und akustische Reize stellen höchste Anforderungen an Orientierungssinn und Kondition des Atemschutzträgers.