Auto rollt ins Schaufenster – Fahrerin wird lebensgefährlich verletzt

Auto rollt ins Schaufenster – Fahrerin wird lebensgefährlich verletzt

Empelde.

Eine 49-jährige Frau ist gestern auf einem Parkplatz des Dienstleistungszentrums an der Ronnenberger Straße bei einem besonders tragischen Unfall lebensgefährlich verletzt worden. Die Angestellte aus Neustadt am Rübenberge wollte die Scheiben eines Firmenwagens vom Eis befreien. Sie startete den Citroën durch die geöffnete Fahrertür. Dabei setzte sich der Wagen in Bewegung und fuhr geradeaus in das Schaufenster eines leer stehenden Ladens. Die Frau wurde zwischen Karosserie, Fahrertür und Schaufensterrahmen eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die Polizei vermutet, dass die 49-Jährige einen Eiskratzer aus dem Fahrzeug nahm und dann – neben dem Wagen stehend – die Zündung durch die geöffnete Fahrertür startete. Weil ein Gang eingelegt, aber die Handbremse nicht angezogen war, setzte sich der Kastenwagen vorwärts in Bewegung. Das Auto fuhr über einen Bordstein, und eine Rasenfläche und prallte nach etwa 15 Metern frontal in die Schaufensterscheibe. Dabei wurde ein Heizkörper aus der Verankerung gerissen. Die 49-Jährige hat vermutlich versucht, durch Nebenherlaufen auf den Fahrersitz zu gelangen, um den Wagen zu stoppen, bevor der ins Schaufenster einschlug. Dabei wurde die Frau zwischen der Karosserie und der einen Spalt weit geöffneten Fahrertür sowie dem Stahlrahmen des Schaufensters eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Empelde und Ronnenberg befreiten die Frau, die so schwer verletzt wurde, dass sie wiederbelebt werden musste. Ein Hubschrauber flog sie in die Medizinische Hochschule. Ihr Zustand gilt als kritisch. Die Polizei sucht Zeugen unter Telefon (0511) 1091888. her

Rettungskräfte müssen die Fahrerin wiederbeleben (links), die bei dem Versuch, den ins Schaufenster rollenden Kastenwagen zu stoppen, im Türspalt (unten) eingeklemmt wurde. Der Citroën stand vorher in der Parkbucht gegenüber dem Laden (oben).

Calenberger Zeitung