Feuer ist eine heiße Sache …

Feuer ist eine heiße Sache …

Zum dritten Jahr in Folge kamen die sechsten Klassen der Marie-Curie-Schule aus Ronnenberg zur Feuerwehr, um einen Tag in Sachen Brandschutz geschult zu werden.
Dabei lag das Augenmerk auf dem Aufbau und den Aufgaben der Feuerwehr, dem richtigen Verhalten im Brandfall und den unterschiedlichen Verbrennungsvorgängen.
Neben einem theoretischen Teil konnten die Schüler erleben, welche unterschiedlichen Verbrennungseigenschaften möglich sind, durch welche Faktoren eine Verbrennung verbessert, verschlechtert oder gar verhindert wird und zuletzt, welche Gefahren von einer Verbrennung ausgehen können. Wie in jedem Jahr sollte sich der Besuch bei der Feuerwehr natürlich auch eindrucksvoll lohnen: Am Ende wurde ein Fettbrand, ein Flüssigkeitsbrand und deren extreme Gefährlichkeit gezeigt sowie Löschversuche durch Schüler und Lehrer unternommen. Neu im Unterrichtsprogramm waren die besonderen Gefahren von Explosions-/Feuerkörpern (Feuerwerkskörper oder sog. „Bengalos“) und deren Auswirkung auf in der Nähe befindliche Personen und Gegenstände: Bereits ein kurzer Kontakt reichte aus, um Kleidung massiv zu zerstören und zeigte den Schüler die möglichen Auswirkungen auf die sonst darunter befindliche Haut.