33-Jähriger wird bei Brand schwer verletzt

Weetzen.

Gestern ist in einer ehemaligen Autowaschhalle an der Hauptstraße ein darin abgestellter Opel ausgebrannt. Die Halle wurde durch das Feuer schwer beschädigt. Ein 33-jähriger Mann, der Reparaturarbeiten an dem Wagen durchführte, zog sich schwere Brandverletzungen zu und kam in eine Klinik. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 28 Jahre alter Passant gegen 15.15 Uhr Feuerschein an der Halle wahrgenommen und die Rettungskräfte alarmiert. Zwei Ortsfeuerwehren löschten den Brand. Die Polizei hat die Spurensuche aufgenommen, um die bislang ungeklärte Brandursache zu ermitteln. Die Schadenhöhe wird laut Polizei auf etwa 50 000 Euro geschätzt.

Schaulustige verfolgen die Löscharbeiten an der Hauptstraße (großes Bild). Die Einsatzkräfte suchen von der Drehleiter aus nach Brandnestern in einer alten Autowaschhalle (kleines Bild oben). Bei dem Feuer brennt ein Opel ist vollständig aus (kleines Bild unten).CAP (3)

Feuerwehr holt Gasflasche aus Halle

Von Bernhard Herrmann Weetzen.

Dichter Rauch stieg gestern an der Hauptstraße auf. In einer ehemaligen Autowaschhalle arbeitete ein 33 Jahre alter Mann an einem Opel Omega Kombi. Laut Polizei ist er ein Bekannter des Pächters. Der 33-Jährige konnte sich selbst aus der brennenden Halle retten. Er erlitt Brandverletzungen an den Händen und beiden Unterschenkeln. Ein Passant bemerkte das Feuer und rief die Rettungskräfte. Ein Notarzt versorgte den Mann und begleitete ihn in einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in die Medizinische Hochschule. 32 Feuerwehrleute aus Weetzen und Ronnenberg rückten mit sechs Fahrzeugen an. Laut Einsatzleiter Heinrich Beil standen der Opel und der Innenraum der Halle komplett in Flammen. Vier Trupps gingen unter Atemschutz vor und löschten binnen 35 Minuten das Feuer. Die Flammen hatten auf die hölzerne Dachkonstruktion und die darauf liegenden Zementfaserplatten übergegriffen. Die Einsatzkräfte holten eine Propangasflasche und Druckbehälter für Pressluft ins Freie. Mit der Wärmebildkamera wurde nach Brandnestern gesucht. Der Feuerwehreinsatz war gegen 17.30 Uhr beendet. Auf dem Grundstück war bis 1990 eine Tankstelle. Nachdem diese aufgegeben wurde, wird auf dem Gelände der Autohandel betrieben, sagte der Grundstücksbesitzer am Brandort.

Mit sechs Fahrzeugen rückt die Feuerwehr an, um den Brand zu löschen. Bis zum frühen Abend ist die Hauptstraße teilweise gesperrt.CAP

Quelle:
Calenberger Zeitung vom 14.03.2013