Kinder sollen dem Reiz des Feuers widerstehen können

Die Brandschutzwoche in der Kita ist als Vorbeugung gedacht

Ronnenberg.

Das Spiel mit dem Feuer fasziniert fast alle Kinder. Die oftmals verheerenden Folgen des Zündelns mit Streichhölzern und dem Feuerzeug sind den Jungen und Mädchen allerdings nicht bewusst. Brandschutzerziehung gehört deshalb zum pädagogischen Programm des Kindergartens am Bauernwiesenweg. Eine Woche lang haben sich die Kinder und die Erzieherinnen mit dem Thema Feuer beschäftigt. Die Leiterin Susanne Herbst holte sich mit den Feuerwehrleuten Dirk Vetter und Christian Horsch qualifizierte Unterstützung. Die Fachleute machten mit den Dreibis Sechsjährigen Experimente und erklärten ihnen Verhaltensregeln im Brandfall. Die Erzieherinnen führten die Kinder aber auch spielerisch an das Thema heran. Sie lasen Bücher vor und übten mit ihnen einen Funkentanz ein.

Rettungsübung: Feuerwehrmann Heinz Horsch hebt Fion aus dem Fenster des Kindergartens in den Korb der Drehleiter.

Höhepunkt der Aktionswoche war jedoch eine Rettungsübung im Kindergarten. Dabei konnten die Jungen und Mädchen zeigen, was sie gelernt haben. Horsch war zufrieden mit dem Verhalten der Kinder. „Sie waren alle sehr diszipliniert und haben unsere Anweisungen genau befolgt. Das ist im Ernstfall sehr wichtig“, sagte der Feuerwehrmann. „Feuer übt auf Kinder immer einen großen Reiz aus. Es wichtig, dass sie wissen, wie gefährlich dieses Element ist“, sagte Herbst. ker

Quelle:
Calenberger Zeitung vom 25.05.2012