Atemschutzdienst mit Wärmebildkamera

Atemschutzdienst mit Wärmebildkamera

Am Samstag, den 22.01.2012, trat dichter Nebel aus dem Anbau des Gerätehauses an der Empelder Straße. Grund hierfür war ein erster praktischer Übungsdienst der aktiven Kameraden mit der kürzlich erworbenen Wärmebildkamera.

Eine erste kleinere Gruppe, vornehmlich bestehend aus Atemschutzgeräteträgern, konnte die Anfang Januar erlernte Theorie im Umgang mit der Wärmebildkamera (WBK) in einer kleinen praktischen Übung anwenden. Dabei stand insbesondere im Vordergrund, Erfahrungen im Handling und der optischen Auswertung der angezeigten Bilder der WBK zu erlangen. In mehreren Durchgängen wurde ein kleinerer Wohnungsbrand mit starker Verqualmung und z.T. vermissten Personen simuliert. Neben der Menschen- und Brandherdlokalisierung sowie der Menschenrettung und Brandbekämpfung wurden auch die bisherigen Standartmaßnahmen begleitend geschult (Atemschutzüberwachung, Druckbelüftung, Aufgaben und Gerätschaften des Rettungstrupps, Einsatz des mobilen Rauchverschlusses).